Seite weiterempfehlen | Praxistelefon 089 / 400166
Internistische Hausarztpraxis Ramersdorf

Prävention

Prävention und Krankheitsfrüherkennung werden immer wichtiger, denn eine frühzeitig erkannte Krankheit kann schneller und Erfolg versprechender behandelt werden als ein zu spät entdecktes Leiden. Allerdings ist oft wenig bekannt, welche Vorsorgeuntersuchungen es gibt und welche davon die Krankenkassen bezahlen.

Gesundheits-Check-Up zur Früherkennung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen,Nierenerkrankungen, Zuckerkrankheit:

  • Anamnese, insbesondere die Erfassung des Risikoprofils
  • klinische Untersuchungen (körperliche Untersuchung einschließlich Blutdruckmessung)
  • Blutuntersuchung von Gesamtcholesterin und Glukose. Je nach Ihrer persönlichen Risikokonstellation kann es sinnvoll sein, das Programm zu erweitern, bitte sprechen Sie uns an. *
  • Harnteststreifen für Eiweiß, Glukose, Erythrozyten, Leukozyten, Nitrit
  • Beratung über das Ergebnis

Bei allen gesetzlichen Krankenkassen besteht ab dem vollendeten 35. Lebensjahr ein Anspruch alle 2 Kalenderjahre.

Hautkrebsscreening
Ab dem vollendeten 35. Lebensjahr; Anspruch alle 2 Kalenderjahre 

Krebsfrüherkennungsuntersuchung für Männer
Prostata-, Genital- und Hautuntersuchung:

  • gezielte Anamnese
  • Inspektion und Abtasten der äußeren Geschlechtsorgane
  • Abtasten der Prostata
  • Tastuntersuchung der regionären Lymphknoten
  • Beratung über das Ergebnis

Ab dem Alter von 45 Jahren Anspruch jährlich; ab dem 50. Lebensjahr zusätzlich Untersuchung des Stuhles auf Blut.

Im Einzelfall kann eine Blutuntersuchung auf PSA (prostataspezifisches Antigen) sinnvoll sein. Fragen Sie uns nach Vor- und Nachteilen der Untersuchung. *

*Bitte beachten Sie, dass einige diese Leistungen möglicherweise nicht von den gesetzlichen Krankenkassen erstattet werden.

 

Früherkennung von Darmkrebs

  • Stuhltest
  • Ab 50 Jahren bis zur Vollendung des 55. Lebensjahres haben Versicherte jährlich Anspruch auf einen Schnelltest auf occultes (verborgenes) Blut im Stuhl. Mit Hilfe des Stuhltests lassen sich winzige Blutspuren nachweisen, die ein Hinweis auf evtl. vorhandene Polypen oder Tumore sein können. Die Testbriefchen erhalten Sie von uns.
  • Darmspiegelung (Koloskopie)

Ab 55 Jahren haben alle Versicherten Anspruch auf eine Darmspiegelung alle 10 Jahre. Die Darmspiegelung ist die zuverlässigste Methode, um Darmkrebs im Frühstadium zu entdecken. Sie wird von einem Facharzt für Magen- und Darmerkrankungen (Gastroenterologen) durchgeführt.

Bei familiärer Veranlagung oder sonstigen besonderen Risiken und bei Symptomen, wie z.B. sichtbarem Blut im Stuhl, wird die Darmspiegelung altersunabhängig, d.h. auch bei jungen Menschen, von allen Kassen übernommen.


Stuhltests ersetzen nicht die ärztliche Vorsorgeuntersuchung. Jedes positive Testergebnis muss unbedingt durch eine Darmspiegelung abgeklärt werden. Weil Polypen oder Tumore nicht ständig bluten, bieten negative Stuhltests leider keine 100%ige Sicherheit.

 

Weitere Informationen zu Darmkrebs, Vorbeugung von Darmkrebs und richtiger Ernährung finden Sie unter: www.darmkrebs.de und www.vorsorge-online.de